Der Malort von Arno Stern

Wien Malort im Dritten

Der MALORT IM DRITTEN in der Nähe des Unteren Belvederes wurde im Herbst 2015 eröffnet. Die im Malort angewandte Methode des Malspiels richtet sich nach den Vorgaben seines Erfinders Arno Stern und dessen noch heute aktiven „Institut du Jeudi“ im 15. Arondissement du Vaugirard von Paris.

Ein Radiobeitrag von Radio Stephansdom am 17. April schildert gut verständlich die besonderen Ideen, die den Malort und das Malspiel ausmachen. Arno Stern selbst und Karin Lischke als Betreiberin des Malorts im Dritten kommen ausführlich zu Wort.

Der Malort ist ein geschützter Ort, wo die Wertung und der Vergleich keine Rolle spielen. Ein Urteil – das Fremde wie das Eigene – wird durch das wiederholte Malspiel unwichtig. Nicht was wir malen, sondern daß wir dem persönlichen Wunsch zu malen regelmäßig nachgehen, gibt diese Sicherheit.

Für das Malspiel braucht es keine Begabung. Vielmehr handelt es sich um Veranlagungen im Menschen, die jeder für sich oder die Eltern für ihre Kinder bewahren können und sollten.

Es gibt keine Vorgaben und keinen Meister im Malort, nur die dem Malspiel dienende Person, die aufmerksam dafür sorgt, daß alle dieselben guten Bedingungen vorfinden. Anhand der ausgesuchten Werkzeuge im Malort lernen die Malspielenden einen sorgsamen Umgang mit den Pinseln und der Farbe. Ansonsten herrscht jegliche Freiheit und jeder bleibt ungestört in seinem Tun.

Das Angebot des Malorts ist außergewöhnlich in einer Zeit, wo alles Andere wichtiger zu sein scheint als das kreative Tun im Hier und Jetzt. Ein Blatt Papier mit Ruhe und Sorgfalt zu befüllen stellt eine Herausforderung dar. Die dafür notwendige Ruhe wird im Malort geboten. Die Konzentration darauf wird im Malort unterstützt. Dort beginnt ein wertvoller Prozess, der Zeit braucht. Diesem Tun Regelmäßigkeit einzuräumen ist von zentraler Wichtigkeit.

Der ausgewählte Ort verspricht Ruhe und die notwendige Zurückgezogenheit, die für das Gelingen des Malspiels unabdingbar ist. Das Erstgespräch kann jeweils vor den Malspielen vereinbart werden.

Die Kurse:
Montags, 16:30 – 18:00 Uhr (ab 5 TeilnehmerInnen)
Dienstags, 16:30 – 18:00 Uhr (ab 5 TeilnehmerInnen)
Mittwochs 16:30 – 18:00 Uhr (ab 5 TeilnehmerInnen)
Donnerstags 16:30 – 18:00 Uhr (ab 5 TeilnehmerInnen)

Das Agieren von kleinen und großen Malspielenden im selben Raum zur selben Zeit ist eine zentrale Idee dieses Malorts. Es ist wichtig, daß jeder, der das Malspiel kennenlernen möchte, in den Malort kommt, um herauszufinden, ob er oder sie dieses Spiel genau hier spielen möchte.

Wenn Sie aktuelle Informationen wünschen, melden Sie sich für den Newsletter an!

Comments are closed.